Zum Inhalt springen

Miso-Spaghetti mit schwarzem Sesam: eine Umami-Bombe

Für diese japanische Umami-Bombe benötigt man nur drei Zutaten…

Miso-Spaghetti

für 😋😋 bis 😋😋😋

350 g Spaghetti *
50 g Butter
50 g Miso-Paste (zB Fine Food Miso-Paste von Coop)

1 EL schwarze oder helle Sesamsamen

Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen. Sesam in einer Pfanne ohne Fett 4-5 Minuten rösten. In der Zwischenzeit in einer Bratpfanne die Butter schmelzen und das Miso mit einem Schneebesen einrühren. 1 dl vom Spaghetti-Kochwasser zugeben und unter Rühren cremig aufkochen. Vom Herd ziehen. Die gekochten Spaghetti tropfnass in die Pfanne mit der Miso-Butter geben, gut vermischen, mit den gerösteten Sesamsamen bestreuen und sofort servieren – mmmhhh!

Tipp
* noch schneller geht’s mit Ramen- , Mie- oder Chinese-Noodles (nur 2-3 Minuten Kochzeit)

Speck-Zwiebel-Brötchen

Speck-Zwiebel-Brötchen

3 Zwiebeln, fein gewürfelt
150 g Bratspeck, in dünne Streifen schneiden
750 g Bauernmehl (mit Weizen, Dinkel und Roggen)
2 Päckchen Trockenhefe
4,5 dl lauwarmes Wasser
2,5 TL Salz

Zwiebeln und Speck in einer Bratpfanne glasig dünsten, abkühlen lassen.

Mehl und Hefe mischen, lauwarmes Wasser und Salz zugeben und zu einem glatten Teig kneten. Die Zwiebel-Speck-Mischung zum Schluss einkneten. Den Hefeteig in einer mit einem feuchten Tuch zugedeckten Schüssel bei Zimmertemperatur auf das doppelte Volumen aufgehen lassen (1–1½ Stunden).

Den Teig in 18 gleich grosse Portionen teilen, mit leicht bemehlten Händen Kugeln formen. Ein Kuchenblech mit Backpapier belegen. Eine Kugel in die Mitte setzen. Die übrigen Kugeln in zwei Reihen kranzförmig dazulegen. Den Brötchen-Kranz mit einem feuchten Tuch zudecken, nochmals 5–10 Minuten gehen lassen.

In der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens 25-30 Minuten backen.

Couscous-Salat mit Granatapfelkernen und weissem Thunfisch aus der Dose

Couscous-Salat mit Granatapfelkernen und weissem Thunfisch

250 g Couscous
2,5 dl Hühnerbouillon
4 EL Olivenöl
1 Zitrone, nur Saft
grobes Meersalz und Ras el Hanout aus der Mühle

2 Spitzpaprika, rot und gelb, entkernen und fein würfeln
1 halbe Salatgurke, vierteln, entkernen und fein würfeln
1 Rüebli, schälen und fein würfeln
1 rote Zwiebel, halbieren und in feine Scheiben schneiden
1 Granatapfel, Kerne
ein Bund Salatkräuter (Dill, Basilikum, Petersilie), gehackt
1 Dose (210 g) weisser Thunfisch in Olivenöl

Couscous nach Packunganweisung zubereiten. Dabei heisse Hühnerbouillon statt Wasser verwenden. Couscous abkühlen lassen, dann mit einer Gabel lockern. Mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Ras el Hanout würzen.

Spitzpaprika bis und mit Salatkräuter unter das Couscous mischen.

Thunfisch grob zerteilen und über das Couscous geben. Mit wenig Olivenöl beträufeln und mit Ras el Hanout aromatisieren.

Tipp
lässt sich sehr gut vorbereiten, schmeckt auch am nächsten Tag noch sehr gut…

Schweinsfilet-Rahmschnitzel mit Nüdeli

Rahmschnitzel mit Nüdeli

500 g Teigwaren (z. B. Taglierini, Spiralen etc.)
600 g Schweinsfilet
2 EL Mehl
0.25 TL Paprika edelsüss
0.75 TL Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl zum Braten

für die Rahmsauce
1 Zwiebel
250 g Champignons
1 EL Zitronensaft
2 dl Saucen-Halbrahm
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Backofen auf 60 Grad vorheizen und eine Servierplatte hineinstellen.

Teigwaren im Salzwasser al dente kochen, ca. 2.5 dl Kochwasser beiseite stellen, abtropfen. Mehl, Paprika, Salz und Pfeffer mischen.

Filet schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden, diese zwischen Folie flach klopfen. Schnitzel portionenweise im gewürzten Mehl wenden und im heissen Öl beidseitig je ca. 1 Min. braten, herausnehmen und im Ofen warmstellen.

Zwiebel hacken, Champignons in Scheiben schneiden, beides ca. 2 Minuten braten. Zitronensaft, beiseite gestelltes Kochwasser und Rahm beigeben, aufkochen, Hitze reduzieren, ca. 6 Min. köcheln. Schnitzel wieder beigeben, nur noch heiss werden lassen.

Wolfsbarschfilet mit Bratspeck auf Lauchgemüse

für den Fisch
350 g Wolfsbarschfilet (Loup de Mer) ohne Haut
8 Tranchen Bratspeck
Meersalz und tasmanischer Pfeffer aus der Mühle 
2 EL Olivenöl

Den Fisch in 4 Portionenstücke schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mit je 2 Specktranchen umwickeln. Das Olivenöl stark erhitzen und die Filetstücke auf jeder Seite 3 Minuten braten. Aus der Pfanne nehmen und warmstellen.

für das Lauchgemüse
2 Stangen Lauch
2 EL Olivenöl
1 Schalotte, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Prise Salz
1 Prise Piment d‘Espelette
1 Gutsch Noilly Prat
0,5 dl Gemüsebouillon
1 EL grob gezupfte Petersilienblätter

Den Lauch putzen, den dunkelgrünen Teil entfernen, die Stangen längs halbieren, quer in 1 cm breite Streifen schneiden und gründlich waschen.

Den Lauch zusamen mit der Schalotten und den Knoblauchin in einer weiten Pfanne im Öl glasig anschwitzen, mit Salz und Piment d‘Espelette würzen und mit einem Gutsch Noilly Prat ablöschen. Den Wermuth einkochen lassen, die Gemüsebouillon angiessen und den Lauch etwa 4 Minuten bissfest garen.

Den Lauch mit den Petersilienblätter bestreuen und warmstellen.

Anrichten
Das Lauchgemüse auf vorgewärmte Teller verteilen und die gebratenen Wolfsbarschfilets daraufsetzen, mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle bestreuen und sofort servieren.

Zucchiniblüten im Bierteiglein

Zucchiniblüten im Bierteiglein
🙂 🙂

2 Eier
2 gehäufte EL Mehl
2 Prisen Salz
viel 🙂 schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL Parmesan, frisch gerieben
1 Gutsch Bier
8 Zucchiniblüten mit Fruchtansatz
Bratbutter

Eier in einer Schüssel aufschlagen. Mehl, Salz und Pfeffer zugeben und rühren, bis keine Mehlklumpen mehr sind, den Parmesan und das Bier zugeben und verrühren, bis der Teig geschmeidig ist.

In einer Bratpfanne den Bratbutter – so viel, dass halbschwimmend ausgebacken werden kann – erhitzen. Die Zucchiniblüten durch den Teig ziehen und gleich ausbacken. Mit einer Schaumkelle aus dem Bratbutter ziehen, abtropfen und auf Haushaltpapier noch einmal abtropfen lassen.

Roher Wirzsalat mit Joghurt-Spanischnüssli-Sauce

Roher Wirzsalat mit Joghurt-Spanischnüssli-Sauce

350 g Wirz
1 Schalotte, fein gehackt
1 griechisches Nature-Joghurt
1/2 Zitrone, nur Saft
2 EL Olivenöl
1 Handvoll gesalzene Erdnüsse, grob gehackt
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Wirz in Viertel schneiden, den Strunk entfernen und das Gemüse quer in dünne Streifen schneiden. Mit etwas Salz bestreuen und einige Minuten gut durchkneten.

Alle weiteren Zutaten dazugeben, gut durchmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

 

Sämiges Randen-Risotto mit Meerrettich-Mousse

Randen-Risotto mit Meerrettich-Mousse
🙂 🙂 🙂 🙂

für das Risotto
Olivenöl
1 Zwiebel
300 g rohe Randen
350 g Risottoreis (Riso Ticinese, Carnaroli, Vialone Nano etc)
2,5 dl Rotwein
2 dl kräftige Gemüsebouillon
4 dl Randensaft
50 g Pecorino oder Parmesan, frisch gerieben
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Randen schälen und in kleine Würfelchen schneiden. Die Zwiebel in etwas Olivenöl andünsten, Randenwürfel und Reis dazugeben und kurz mitdünsten. Den Wein dazugiessen und alles unter Rühren so lange köcheln lassen bis der Wein eingekocht ist. Die Bouillon mit dem Randensaft mischen und nach und nach unter Rühren dazugiessen, alles weiterköcheln lassen bis der Reis al dente ist. Zuletzt 2 gehäufte EL Meerrettich-Mousse und den Käse untermischen und wenn nötig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Risotto auf Teller verteilen und jeweils 1 EL Meerrettich-Mousse daraufsetzen. Nach belieben mit Rettich-Sprossen garnieren.

für das Mousse
1 EL Meerrettich, frisch gerieben
1 Spritzer Zitronensaft
1 dl Rahm
Salz

den Meerrettich schälen, sofort mit dem Zitronensaft bestreichen und fein reiben. Den Rahm steif schlagen, leicht salzen und den Meerettich unterziehen.

Tipp
Für die schnelle Variante fertige Meerrettich-Mousse (Migros) nehmen.

 

Roter Pastasalat

Roter Pastasalat
🙂 🙂 🙂 🙂

250 g Hartweizenpasta (Farfalle, Orecchiete etc.)
1 EL Tomatenmark
3 EL Olivenöl
2 EL Balsamico Bianco
2 EL Pastawasser
1 EL geriebener Parmesan
1 Spritzer Zitronensaft
1/2 TL getrockneter Oregano
50 g Pinienkerne
1 Zwiebel, fein gehackt
150 g Mozzarella Perlen
40 g entsteinte Oliven, in Scheiben
150 g Cherry Tomaten. vierteln
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1/2 TL Piment d’Espelette oder Chiliflocken für den kleinen Kick
1 Bund Basilikum


Tomatenmark bis und mit Oregano in einen Schüttelbecher geben und gut zusammenmixen. Mit Salz und Pfeffer und Piment d’Espelette abschmecken. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Die Pasta nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente kochen. Tomaten, Oliven und Zwiebeln in einer Schüssel mit der Sauce vermischen. Die Mozzarella Kugeln, die gerösteten Pinienkerne und die verzupften Basilikumblätter hinzugeben. Sobald die Orecchiette al dente sind, diese abgiessen und vorher noch 2 EL Pastawasser der Sauce hinzugeben. Die Pasta leicht unter fliessendem kaltem Wasser abschrecken und unter die Sauce mischen.

Der Salat schmeckt am besten, wenn er ca. 1-2 Stunden ziehen kann. Lässt sich also prima vorbereiten.

Ofengemüse mit Kapern-Vinaigrette und Feta-Crumbles

Ofengemüse mit Kapern-Vinaigrette und Feta-Crumbles

Rüebli-Mix (orange, gelbe, violette und weisse)
Kartoffeln (nach Belieben auch blaue – für’s Auge)
Zwiebeln
Knoblauchzehen, ungeschält
Thymian- und Rosmarinzweige
2-3 EL Olivenöl
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Ras el Hanout aus der Mühle

Feta-Crumbles

Das Gemüse (die Auswahl ist beliebig erweiterbar) in etwa gleich grosse Scheiben, Schnitze oder Stücke schneiden, ein paar Thymian- und Rosmarinzweige dazu, mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Ras el Hanout mischen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder in einen Alu-Bräter legen und im auf 190 Grad vorgeheizten Ofen auf der Mittelschiene etwa 40 bis 50 Minuten garen.

Kapernvinaigrette
1 Zitrone, nur Saft
4 EL kleine Kapern
1 TL Ahornsirup
1 TL Dijonsenf
2 EL Olivenöl
Salz

Alle Zutaten für die Vinaigrette vermengen. Wenn das Ofengemüse fertig ist, kommt die Vinaigrette gleich darüber. Wer mag, mischt noch Feta-Crumbles unter das heisse Gemüse.

Tipp
Die gegarten Knoblauchzehen drückt man mit der Gabel aus und tunkt das mild-aromatische Püree mit knusprigem Baguette.

Blitz-Ofen-Rösti mit Spiegelei

Blitz-Ofen-Rosti mit Spiegelei 

🙂

1 Beutel (250 g) Berner Rösti mit Speck (gibt es in der Migros)
1 Ei

🙂 🙂
1 Beutel (500 g) Berner Rösti mit Speck (gibt es in der Migros)
2 Eier

🙂 🙂 🙂 🙂
2 Beutel (2 x 500 g) Berner Rösti mit Speck
4 Eier

Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Beutel an der Aufreisskerbe aufreissen (damit er Luft zieht); Rösti auflockern indem der Beutel von den Seitenränder her nochmals zusammengedrückt wird. Beutel ganz öffnen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, auflockern und leicht andrücken. Mit einem Löffel Vertiefungen eindrücken.

30 Minuten im auf 210 Grad vorgeheizten Ofen backen, 5 bis 7 Minuten vor Backende Eier aufschlagen, in die vorbereiteten Vertiefungen geben und fertig backen. Vor dem servieren die Eier mit Salz und Pfeffer würzen.

Variante
Käsescheiben anstelle der Eier beigeben (zB Raclettekäse oder scharfer Max).

Hawaii Poke mit Lachs, Avocado, Wasabinüssen und Shoyu-Sauce

Hawaii Poke
🙂 🙂

1 Avocado
1 Lachsrückenfilet à 180 g (Sashimi-Qualität)
1 Frühlingszwiebel
frischer Ingwer
Sojasauce und Sesamöl
1 Handvoll Wasabinüsse (Wasabi coated Peanuts), grob gehackt

Avocado-Rosen
Avocado halbieren und entkernen. Schale beider Hälften vorsichtig stückchenweise mit den Fingern abziehen.

Avocado mit der Flachen Seite auf ein grosses Brett legen. Vom schmalen Ende aus mit einem grossen Messer in sehr feine Scheiben schneiden. Messer bei jedem Schnitt so entfernen, dass die Scheiben eng aneinander kleben und die Form der Avocado erhalten bleibt. Die Avocado mit beiden Händen umfassen. Am schmalen Ende beginnend Scheiben mit den Fingerspitzen vorsichtig auseinander schieben. Scheiben nach und nach weiter auseinanderfächern, sodass sie sich aufrecht hintereinander aufreihen. Vom schmalen Ende her vorsichtig zu einer Rose eindrehen. Vorgang mit zweiter Avocadohälfte wiederholen. Video-Tutorial.

Avocado-Rosen mit einer Palette aufnehmen und vorsichtig auf Teller setzen.

Lachs-Rosen
Lachsrückenfilet halbieren und analog der Avocado zu zwei Rosen schneiden.

Shoyu-Sauce
3 EL dunkle Sojasauce (zB Kikkoman)
1 EL Sesamöl
1 EL Ingwer, fein gewürfelt
1 Frühlingszwiebel, mit dem schönen Grün in feine Ringe schneiden

Shoyusauce über Lachs und Avocadi träufeln. Mit grobgehackten Wasabinüssen bestreuen. Dekor: Mungobohnensprossen und Schnittknoblauch.

Dazu gekochten und leicht abgekühlten Reis (Sushi– Basmati- oder Jasminreis) servieren. Den Reis in eine Schale geben und mit wenig Sesamöl beträufeln. Wenn der Reis noch etwas würziger sein soll, 1 bis 2 Esslöffel Sojasauce zugeben.

 

Tartare à l’italienne

Tartare à l’italienne
🙂 🙂

250 g Rindsfilet
1 Schalotte, fein gehackt
4 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten, fein gewürfelt
1 Handvoll Kapern
50 g Parmesan, mit dem Sparschäler in feine Scheiben schneiden und würfeln
1 Zitrone, Abrieb und Saft
4 EL bestes Olivenöl
1 EL Aceto Balsamico
1 Handvoll glattblättrige Petersilien- und Basilikumblätter, fein gehackt
1 Handvoll Pinienkerne, in einer Pfanne trocken geröstet
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Tipp
anstelle der Kapern in Öl eingelegte Artischokenherzen nehmen.
mit einer guten Prise Piment d’Espelette oder Chiliflocken noch einen kleinen Kick geben.

Das Filet sorgfältig parieren. Das Fleisch mit einem sehr scharfen Messer in dünne Scheiben, dann in dünne Streifen und danach in kleine Würfeli schneiden.

Das Fleisch ca. 30 Minuten vor dem Servieren mit allen Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Löffel oder am besten mit den Händen gut vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette abschmecken und anrichten.

Dazu frisches Ciabatta, knackigen Blattsalat und Kapernäpfel servieren.

IMG_2797

IMG_2799.jpg

IMG_2796.jpg

IMG_2795.jpg

 

 

Aprikosen Götterspeise mit frischen Früchten und Beeren

Aprikosen Götterspeise

150 g Löffelbiscuits oder Zwieback
1 Beutel Vanillecremepulver
2,5 dl Vollrahm
800 g Aprikosen, entsteint
3 EL Zucker
3 EL Honig
Frische Früchte und Beeren
Pfefferminzblätter

Die Vanillecreme gemäss den Angaben auf der Packung zubereiten. Die Aprikosen halbieren oder vierteln. Danach mit dem Zucker, Honig und etwas Wasser zu einem Kompott kochen und ebenfalls abkühlen lassen. Den Rahm halbsteif schlagen und mit einem Schwingbesen unter die Vanillecreme geben. Die Hälfte der Löffelbiscuits in eine Schüssel schichten, mit dem Aprikosensaft beträufeln. Die Hälfte des Kompotts und die Hälfte der Crème darübergeben. Den Vorgang nochmals wiederholen und die Götterspeise zwei bis drei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Mit frische Früchten, Beeren und Pfefferminzblätter garnieren.

 

Guacamole-Kartoffelsalat

Guacamole-Kartoffelsalat

Salat
1 kg kleine neue Kartoffeln
1 gestrichener EL Salz
2 Knoblauchzehen
200 g Cherrytomaten. halbiert
1 rote Zwiebel, fein gehackt
1 Handvoll Basilikum, verzupft
1 rote Chili, in feine Rädchen geschnitten

Die Kartoffeln in eine hohe Pfanne geben, mit Wasser bedecken. Knoblauch schälen andrücken und zu den Kartoffeln geben, salzen. Zugedeckt aufkochen und 15 Minuten garen. Kartoffeln abgiessen, offen auf der ausgeschalteten Herdplatte ausdampfen lassen.

Die Schale von neuen Kartoffeln ist so dünn, dass man sie mitessen kann. Mit der rauen Seite vom Küchenschwamm kann man Erde und abstehende Schalenstückchen entfernen.

Dressing
2 Avocados
4 EL Olivenöl
4 EL Mayonnaise
1 TL Dijonsenf
1 dl Milch
Saft von 1 Zitrone
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Avocado halbieren, Stein entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen. Mit Zitronensaft, Olivenöl, Mayonnaise und Milch in einem hohen Rührbecher mit einem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die gekochten Kartoffeln halbieren und zusammen mit den Cherry-Tomaten, Zwiebeln und Chili und Basilikum in eine Salatschüssel geben. Das Avocado-Dressing zugeben und vorsichtig vermischen.

BBQ-Miesmuscheln in der Eisenpfanne – ein echtes Outdoor Vergnügen

Ein echter Outdoor-Spass – Muscheln zubereitet in einer Eisenpfanne – egal ob direkt auf dem Holzfeuer, Grillkohle, Gas- oder Induktions-Kochplatte – eine Eisenpfanne akzeptiert einfach alles!

BBQ-Miesmuscheln in der Eisenpfanne

eine kleine Vorspeise für 🙂 🙂

Olivenöl
1 Zwiebel, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 dl Noilly Prat Original Dry
1 dl kräftiger Fischfond (Granulat)
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Piment d’Espelette
1 kg Miesmuscheln (Moules)
1 Handvoll glattblättrige Petersilie

Muscheln unter fliessendem Wasser gut bürsten, Bart entfernen, bereits offene oder beschädigte Muscheln wegwerfen.

In einer Eisenpfanne das Olivenöl erhitzen (Boden bedeckt) und darin die Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen. Dünsten, bis die Zwiebeln weich sind, ohne Farbe angenommen zu haben. Mit Noilly Prat ablöschen, die Temperatur erhöhen und zum Kochen bringen. Dann die Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren. Den Fischfond und die Petersilie hinzugeben, erneut zum Kochen bringen, mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette abschmecken.

Die Muscheln beigeben. Nach einigen Sekunden einmal gut durchschütteln und die Pfanne mit einem Deckel verschliessen. Zugedeckt etwa 3 bis 5 Minuten bei starker Hitze kochen lassen und ab und zu schütteln, bis sich die Muscheln geöffnet haben. Sich nicht öffnende Muscheln wegwerfen, sie sind ungeniessbar.

Sofort servieren und mit frischem Baguette zum tunken geniessen.

und schwupp – das wars schon…

Pouletsalat mit Avocado, Ananas und Thousand Island Dressing

Pouletsalat mit Thousand Island Dressing

4 Pouletbrüstchen (ca. 500 g)
2 l kräftige Hühnerbouillon
2 Lorbeerblätter
6 Nelken

Bouillon aufkochen. Pouletbrüstchen, Lorbeerblätter und Nelken zugeben und etwa 1/2 Std. leicht köcheln lassen. Dann die Brüstli herausnehmen und gut auskühlen lassen.

1 Avocado
1 kleine Büchse Ananasstücke
1 Kopfsalat oder Lollo, Frisée, Eichblatt, Eisberg etc
1 rote Peperoni

Die Avocado längs halbieren und den Kern herausnehmen. Die Hälften nochmals längs halbieren, schälen und in dünne Scheiben oder kleine Würfel schneiden. Die Peperoni halbieren und entkernen, Eine Peperonihälfte in kleine Würfel schneiden, die andere Hälfte für das Dressing verwenden. Die abgekühlten Brüstli in etwa 5 mm dicke Streifen oder mundgerechte Würfel schneiden. Pouletstücke, Avocado und Ananas mit dem Thousand Island Dressing vermischen und auf den Salatblätter anrichten. Mit den Peperoniwürfel garnieren.

Thousand Island Dressing
1 halbe rote Peperoni
1 Schalotte
1 kleine Gewürzgurke
200 g Mayonnaise
3 EL Tomatenketchup
1 EL Sherry- oder Weisswein-Essig
2 EL Gewürzgurkenwasser
1 TL Worcestershiresauce
Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Hot Chilisauce (Siracha, Cholula, Tabasco etc.)

Alle Zutaten bis und mit Worchestershiresauce mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Hot Chillisauce abschmecken.

Tipp
Mit dem Poulet-Sud kann am nächsten Tag eine leckere Suppe gemacht werden.

Stracciatella alla romana – Römische Eierflöckchensuppe

Römische Eierflöckchensuppe

1 l kräftige Hühnerbouillon
4 Eier
4 EL frisch geriebener Parmesan
2 EL Hartweizengriess
1 Bio-Zitrone, nur Abrieb
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
4 Zweige glattblättrige Petersilie, fein gehackt

Eier, Parmesan, Gries, Zitronenabrieb und Petersilie verquirlen, bis eine glatte Eimasse mit der Konsistenz von Omelettenteig entsteht. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

Bouillon aufkochen. Eimasse in die kochende Bouillon rühren und mit dem Schneebesen weiter schlagen, bis sich die kleinen, namensgebenden Flöckchen bilden. Fünf Minuten weiter köcheln, bis die Suppe voller Eierflocken ist. Nach Belieben frisch geriebenen Parmesan dazu servieren.

Tipp
Warum nicht mal lauwarm oder kalt geniessen – schmeckt lecker!

Grillierte Lachssteak-Schnecke

Grillierte Lachssteak-Schnecke

2 Lachssteaks à je 230g
Zitronen-Olivenöl
Fleur de Sel
schwarzer Pfeffer aus der Mühle (Kampot- oder Madagaskarpfeffer)

Die Steaks schneckenförmig zusammenfügen und mit 3-4 Holzspiesschen fixieren. Beide Seiten mit Zitronenöl einreiben und kurz einwirken lassen, dann sehr grosszügig mit Fleur de Sel bestreuen.

Die Lachsschnecke auf jeder Seite ca. 3-4 Minuten grillen und anschliessend mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Damit die Steaks schön saftig bleiben, nicht bei voller Hitze grillen und eine Grillschale , Grillplatte oder Grillpfanne benutzen.

Spargelsalat mit Pink Grapefruit, roter Zwiebel und Schnittlauch

Spargelsalat mit Pink Grapefruit, roter Zwiebel und Schnittlauch

0,5 kg weisse Spargeln
1 rote Zwiebel, fein gehackt
1 Zitrone, nur Saft
2 EL Sonnenblumenöl
1 TL Dijonsenf
Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Pink Grapefruit
1 Handvoll Schnittlauch, fein geschnitten

Spargeln vom Köpfchen weg schälen. Enden frisch anschneiden. Reichlich Salzwasser aufkochen. Spargeln darin je nach Grösse ca. 15 Minuten weich kochen. Abgiessen und gut abtropfen lassen. Spargeln in mundgerechte Stücke schneiden.

Für das Dressing Zitronensaft, Öl, Senf und Zwiebeln mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Grapefruit samt weisser Haut schälen, Filets zwischen den Trennhäutchen mit einem Messer auslösen. Spargeln mit Dressing, Grapefruitfilets und Schnittlauchröllchen mischen.

Dazu passt frisches Baquette und kühler Rosé-Wein

Tipp
1 EL grob gehackte Pistazien unter den Salat mischen

%d Bloggern gefällt das: